Expert Insight

Banking auf Blockchain: Es gibt zwei Seiten der Geschichte

Banking auf Blockchain: Es gibt zwei Seiten der Geschichte. Bitcoin und seinen zugrunde liegenden Mechanismus die Blockchain wurden im Jahr 2009 als Antwort auf den Finanzcrash erfunden. Die ursprüngliche Absicht war, nicht nur die Zwischenhändler zu beseitigen, die die Bewegung und die Lagerung von Geld erleichterten, sondern schließlich alle Institutionen des Vertrauens. Die Pioniere der Technologie waren besonders begeistert davon, Banken loszuwerden.
10 Jahre später hat sich der Hype um die Technologie von einer kleinen Gruppe von Kryptographen ausgedehnt, um Boardrooms und Medien gleichermaßen zu durchdringen. Dennoch sind die Bilanzen der Banken noch unversehrt. Im Gegenteil, Finanzgiganten sind diejenigen, die das meiste Geld in die Erkundung und den Einsatz von Blockchain-Technologie pumpen. Sie reichen auch zahlreiche Patente ein.
Bedeutet das, dass die Revolution von Banken angetrieben wird? Oder ist die Zeit einfach noch nicht reif für Störungen? Wie bei der radikalsten Innovation gibt es zwei Seiten der Münze.
Investitionen in diesen Raum sind verständlich. Schätzungen von Santander und Oliver Wyman setzen mögliche jährliche Einsparungen auf $15-20 Milliarden. Asset Management, Überweisungen, internes Treasury — das sind nur einige der Anwendungsfälle, auf die Blockchain bereits angewendet wird, um die operative Effizienz zu steigern. Und im Gegensatz zu den dezentralisierten Modellen, die von klassischen Kryptowährungen verwendet werden, beseitigen die von Banken bevorzugten zentralisierten Anwendungen (oder DLT) die Probleme des Energieverbrauchs und der Skalierbarkeit.
„In der Vergangenheit brauchte es monolithische IT-Systeme, die in ein komplexes Ökosystem gesteckt wurden, um Zahlungen und Transaktionen durchzuführen. Um die fernen Ecken der Welt zu erreichen, haben Sie sich auch auf zahlreiche lokale Zwischenhändler verlassen. Solche Systeme brauchten Jahrzehnte, um zu bauen, massive Taschen, um ein profitables Maßstab zu erreichen, und unzählige Partner. Startups wie Abra zeigen, dass sich die Dinge geändert haben“
Gleichzeitig haben Banken, insbesondere in Amerika und Europa, noch keine wirklichen negativen Auswirkungen auf ihre Geschäfte gesehen. Herausforderer sind immer noch zu klein und ihre Anwendungen sind nicht reif für die Masseneinführung. Aber die Technologie macht etablierten Unternehmen anfällig für den Eintritt neuer Konkurrenten — nicht so sehr in Bezug auf die Wertspeicherung als in der Bewegung.
In der Vergangenheit brauchte es monolithische IT-Systeme, die in ein komplexes Ökosystem gesteckt wurden, um Zahlungen und Transaktionen durchzuführen. Um die fernen Ecken der Welt zu erreichen, haben Sie sich auch auf zahlreiche lokale Zwischenhändler verlassen. Solche Systeme brauchten Jahrzehnte, um zu bauen, massive Taschen, um ein profitables Maßstab zu erreichen, und unzählige Partner.
Startups wie Abra zeigen, dass sich die Dinge geändert haben. Wenn Sie ihre Brieftasche auf Ihrem Telefon installieren, können Sie leicht Krypto-Token von Wert für jeden anderen Benutzer bewegen, egal ob es Ihr Nachbar oder ein Bauer in Afrika ist. Unike PayPal oder die üblichen mobilen Zahlungsgeldbörsen, Abra umgeht das aktuelle Finanzsystem und arbeitet damit mit einem einfachen Backend. Somit werden Markteintrittsschranken gesenkt.
Auf der anderen Seite sind die oben genannten operativen Einsparungen für Banken erst der Anfang. Sie berücksichtigen nicht das Geschäft, das durch das Angebot neuer Dienstleistungen ergänzt werden kann. Auf die gleiche Weise, wie Wettbewerber leichter in den Zahlungssektor einsteigen können, können Banken die neue Technologie nutzen, um nicht-finanzielle Blockchain-Dienstleistungen zu verkaufen.
10 Jahre nach ihrer Gründung befindet sich die Blockchain immer noch in einem embryonalen Stadium. Was wird die Killer-App sein, welche Branchen wird sie aufrüsten und welche neuen Routen werden sich etablierten? Es ist noch zu früh, um es zu sagen.
Igor Pejic ist der Autor von Blockchain Babel, am 3. März, Preis £14,99.

In Verbindung stehende Artikel