Security Guides

Skalierung von Bitcoin: Sicherheit und Dezentralisierung. Es gibt viele Diskussionen über Akzeptanz, Skalierbarkeit, Zentralisierung und Sicherheit. In diesem Handbuch werden wir einen Blick darauf werfen, wie sich die Skalierung auf die Sicherheit, Dezentralisierung und den Datenschutz im Bitcoin-Netzwerk auswirkt.
Einige Befürworter alternativer Systeme, die auf Konsensalgorithmen basieren, wie Proof-of-Stake (PoS), Delegated Byzantine Fault Tolerance (DBFT) oder Proof-of-Authority (PoA) argumentieren, dass die beste Lösung für die Entwicklung einer skalierbaren Währung darin besteht, auf die Verbindung zu einem dezentralen, energieintensiven Algorithmus wie Proof-of -Arbeiten (PoW), um die Skalierbarkeit zu erhöhen.
Andere Enthusiasten glauben, dass es einfache Lösungen gibt, wie die Blockgröße auf unbestimmte Zeit zu erhöhen, da dies zu jedem Block eine exponentielle zusätzliche Anzahl von Transaktionen hinzufügen würde, wodurch die Blockchain-Kapazität erhöht wird.
Es gibt natürlich Probleme mit beiden scheinbar einfachen Lösungen. In den Worten von Richard Heart:
Bitcoin-Netzwerkkapazität im Vergleich zu Bandbreite
Um am Bitcoin-Netzwerk ohne einen vertrauenswürdigen Dritten teilzunehmen, müssen alle Blockchain-Daten jedes Mal heruntergeladen und überprüft werden, wenn ein Block erzeugt wird. Je mehr Daten heruntergeladen und überprüft werden müssen, um mit dem Netzwerk Schritt zu halten, desto größer sind die Systemanforderungen (Bandbreite, CPU und Speicher).
Was denkst du, wie sich das auf die Sicherheit auswirkt? Wird es einfacher oder schwieriger sein, das Netzwerk anzugreifen? Mit Blick auf Bitcoin Cash - ein klares Beispiel für eine Bitcoin-Fork, bei der die Blockgröße auf 30 MB skaliert wurde - scheint es minimale Auswirkungen in Bezug auf Angriffe aus kurzer Reichweite, Spam oder Denial-of-Service-Angriffe zu geben. Dennoch gibt es bei den Bergbaupools ein zentralisiertes Problem. Dies bedeutet, dass 51% Angriffe möglich sein könnten, wie etwa Transaktionen, die blockiert oder doppelt ausgegeben werden.
Was die Dezentralisierung angeht, sehen wir deutlich, dass es immer schwieriger wird, mit einer immer größer werdenden Blockchain umzugehen. Je mehr Speicher, CPU und Bandbreite benötigt wird, desto weniger Menschen können am Mining teilnehmen. Zumindest scheint das mit Bitcoin Cash passiert.
Langfristige und kurzfristige Sicherheit
Die Erhöhung des Durchsatzes führt normalerweise zu einer erhöhten Zentralisierung - entweder durch weniger Knoten oder durch die Notwendigkeit, dass aktuelle Knoten mehr Transaktionen pro Block verarbeiten, was bedeutet, dass weniger Blöcke benötigt werden und weniger Blöcke erzeugt werden. Oder, wenn die gleiche Anzahl von Blöcken erzeugt wird, sind viele einfach leer.
Sicherheitstechnisch kann dies ein langfristiges Problem sein. Mit weniger Bergleuten ist es für böswillige Akteure einfacher, unerwünschte Änderungen am Protokoll zu begehen - etwas, das angesichts der Natur von Bitcoin (dezentral, permissionlos und Peer-to-Peer) Probleme bereiten kann.
Meiner Meinung nach, und nur meiner Meinung, sehe ich dieses Problem als ein zweischneidiges Schwert. Während der gesamten Existenz von Bitcoin, wie oft waren Transaktionsgebühren so hoch, dass Sie stattdessen in einem anderen Krypto transagieren würden? Außerdem können die Leute wählen, höhere Gebühren für höhere Sicherheit zu zahlen, so dass das auch eine gute Sache sein kann.
Transaktionen, die nicht so viel Sicherheit erfordern, könnten in einem ähnlichen, aber schnelleren Netzwerk durchgeführt werden (beispielsweise Litecoin oder Stellar).
Sicheres Handeln!

Disclaimer: The views and opinions expressed by the author should not be considered as financial advice. We do not give advice on financial products.

NULL